Evangelio ist ein Roman, der die Zeit von Martin Luther auf der Wartburg nachzeichnet. (Foto: Verlag Kiepenheuer und Witsch)

Evangelio ist ein Roman, der die Zeit von Martin Luther auf der Wartburg nachzeichnet. (Foto: Verlag Kiepenheuer und Witsch)

Autorenlesung mit Feridun Zaimoglu

Einen ungewöhnlichen Blick auf die Reformation wirft der Roman „Evangelio“ von Feridun Zaimoglu, aus dem der Kieler Autor am 21. November 2017 im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) in Lingen lesen wird. Zaimoglu begibt sich als Landsknecht Burkhard in die Zeit, auf der Martin Luther auf der Wartburg in Gewahrsam ist. Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive eröffnet den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ. Er ist Preisträger u. a. des Hebbel-Preises, des Adelberg-von-Chamisso-Preises, des Hugo-Ball-Preises und des Berliner Literaturpreises.

Die Autorenlesung von „Evangelio. Ein Luther-Roman“ beginnt am Dienstag, 21. November 2017, um 19.30 Uhr im Ludwig-Windthorst-Haus. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Informationen und Anmeldung unter Tel. 0591/6102-112 oder unter www.lwh.de/evangelio