PPP-Stipendiat Jonas Hüllsieck und SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder (Foto: Britta Hofmann)

PPP-Stipendiat Jonas Hüllsieck und SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder (Foto: Britta Hofmann)

Lingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder traf in Lingen ihren nächsten Kandidaten für das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) Jonas Hüllsieck. Der gelernte Fachinformatiker für Systemintegration verlässt Deutschland im August für ein Jahr und sammelt neue Lebenserfahrungen auf der anderen Seite des Atlantiks. Das PPP besteht zwischen dem Deutschen Bundestag und dem US-Kongress und bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Chance zu einem Austauschjahr in Deutschland beziehungsweise den USA.

„Das PPP ist eine hervorragende Gelegenheit zur Stärkung unserer transatlantischen Beziehungen und das auf ganz praktische Art und Weise. Schließlich ist es vor allem die junge Generation, die durch neue Freundschaften und Verbindungen unsere Partnerschaft mit Leben füllen. Wenn ich an die geschilderten Erfahrungen der vorherigen Kandidaten denke, bin ich sicher, dass Jonas eine spannende und erlebnisreiche Zeit vor sich hat“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

In diesem Jahr geht das PPP in seine 34. Runde, wobei bereits seit dem 01. Mai 2017 die Bewerbungen für 2018/19 angenommen werden. Seit 1983 bringt das Programm die junge Generation auf die jeweils andere Seite des Atlantiks und stärkt die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Bewerben können sich neben Schülerinnen und Schülern ebenso junge Erwachsene während und nach ihrer Ausbildung, womit das Programm für viele junge Menschen offen steht. Jonas Hüllsieck hat seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration bereits abgeschlossen und will nun die Zeit in den USA nutzen, um sich auch sprachlich und kulturell weiterzubilden. „Ich bin durch das Programm gut vorbereitet auf Land und Leute und bin sehr gespannt, was mich erwarten wird. Sehr dankbar bin ich dafür, dass ich die Chance habe, ein Jahr lang ganz neue Lebenserfahrungen zu sammeln“, sagt Jonas Hüllsieck.

De Ridder betont, dass das Programm einen wichtigen Beitrag für die deutsch-amerikanischen Beziehungen leistet. „In Zeiten von großen politischen Unsicherheiten und dem Erstarken des Rechtspopulismus muss der jungen Generation der Rücken gestärkt werden, mutig und zuversichtlich aufeinander zuzugehen“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete weiter. Die transatlantische Freundschaft macht schließlich mehr aus, als politisch-strategische Partnerschaften. Daher ermutigt De Ridder alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zu einer Bewerbung für die nächste Runde. Frist für die Bewerbungen ist der 15. September 2017 unter: www.bundestag.de/service/formular/pppform

„Nach den Erfahrungsberichten der vergangenen Jahre kann ich eine Bewerbung um einen Platz bei diesem Programm mit Nachdruck nur empfehlen. Ich wünsche unserem Lingener Stipendiaten Jonas auf seiner Reise alles Gute, viel Erfolg und eine großartige Zeit“, bekräftigt De Ridder.