Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016 muss nun eingereicht werden.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016 muss nun eingereicht werden.

Zum Jahresende läuft für viele Unternehmen die Frist zur Offenlegung der Jahresabschlüsse für das Geschäftsjahr 2016 ab. Bis dahin sind die Jahresabschlüsse bei dem Betreiber des Bundesanzeigers, der Bundes-anzeiger Verlag GmbH, elektronisch einzureichen. Neu ist, dass diese bereits festgestellt oder gebilligt worden sein müssen. Eine fristwahrende Offenlegung des Jahresabschlusses vor Feststellung oder Billigung ist nicht mehr möglich. Darauf weist die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim hin.

Offenlegungspflichtig sind insbesondere Kapital- sowie Personenhandels-gesellschaften, bei denen keine natürliche Person unbeschränkt haftet. Der Jahresabschluss muss spätestens innerhalb von zwölf Monaten nach dem Abschlussstichtag erfolgen. Entspricht das Geschäftsjahr – wie in den meisten Fällen – dem Kalenderjahr, ist der Abschluss für das Geschäftsjahr 2016 also spätestens bis zum Ende des Jahres 2017 einzureichen und bekannt zu machen. Auch der Bestätigungsvermerk durch den Abschlussprüfer muss innerhalb dieser Frist offengelegt werden. Versäumt ein offenlegungspflichtiges Unternehmen die Frist oder reicht es unvollständige Unterlagen ein, leitet das Bundesamt für Justiz von Amts wegen ein Ordnungsgeldverfahren ein.