AktuellRegionalsportSport

Sportfreunde erlaufen 600 Euro für den emsländischen Amateuersport

Eine Woche und fast 800 Kilometer: Schwefinger Erste sammelt fleißig Spenden

Was tun, wenn der Ball ruht, die Plätze gesperrt sind und sowieso keine Treffen mit mehreren Menschen möglich?

Bei den Jungs der Schwefinger Bezirksliga-Mannschaft kam eine Idee auf, die selten so freiwillig aus Fußballermündern zu hören ist: Coach, wir gehen laufen!

Sportfreunde erlaufen 600 Euro für den emsländischen Amateuersport
Der emsländische Sport hält zusammen | Foto: Scholz

Die Truppe der Sportfreunde stellte sich einer Lauf-Challenge, die im Netz in den letzten Monaten viele Anhänger deutschlandweit gefunden hat. Das Ziel: Eine Woche erläuft die Mannschaft so viele Kilometer wie möglich und sammelt dabei Spenden für den guten Zweck.

„Wir wollten wieder mit etwas individuellem Training beginnen und dann kam aus der Mannschaft die Idee, es mit der Aktion zu verbinden“, erklärt SFS-Trainer Daniel Vehring.

Gemessen wurden die Kilometer mittels Smartphone-App, für die finanzielle Unterstützung sorgten die Sponsoren Lanfer Energie, Wocken Industriepartner sowie LG Industriebau. Die 22 Mann der Truppe spulten binnen sieben Tagen 797 Kilometer ab und erzielten damit eine Gesamtsumme von 1.147 Euro.

„Bewegung für die Jungs und etwas Gutes tun war eine optimale Kombination“, bedankt sich Coach Vehring bei seiner Mannschaft und den Sponsoren.

600 Euro der Spendensumme kommen direkt der Aktion „EmslandFan“ zu Gute

Diese Sammelaktion hatte die Sporthilfe Emsland ins Leben gerufen, um ähnlich dem Prinzip der jährlichen Sporttombola die emsländischen Sportvereine zu unterstützen. Und auch wenn die Laufaktion in diesem Winter erfolgreich war, hoffen nicht nur die Schwefinger Kicker bald wieder auf dem Platz die Kilometer zählen zu können – gemeinsam mit Ball und Mannschaftskollegen.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"