AktuellAus der RegionMeppen

Dank Digitalisierung die weite Welt ins Emsland holen

Neues Format des Wirtschaftsverbandes Emsland ermöglicht internationalen Austausch zwischen Unternehmen der Region.

Meppen. Was macht eigentlich die Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG aus Haren in Singapur? Und wie ist die aktuelle Lage dort in dem Land?

Eugen Schmidt und Alexandra Nögel von der Röchling Plastics Engineering SE & Co. KG berichteten live aus Singapur über die aktuelle wirtschaftliche, gesundheitliche und politische Lage.

„Hinter den Kulissen international“

Viele Mitgliedsunternehmen des Wirtschaftsverbandes Emsland sind nicht nur hier in der Region tätig, sondern haben auch internationale Niederlassungen. Um von den Erfahrungen zu profitieren und einen besseren Einblick in die aktuelle Situation in anderen Ländern weltweit zu bekommen, hat der Wirtschaftsverband Emsland das neue Format „Hinter den Kulissen international“ entwickelt.

„In Zeiten von Corona haben viele Unternehmen vermehrt auf digitale Konferenzsysteme gesetzt“, so Mechtild Weßling Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbandes Emsland. „Der größte Vorteil davon ist wahrscheinlich, dass mithilfe solcher Tools auch weite Entfernungen überbrückt werden können und das wollten wir nutzen“.

Das neue Format bietet den Unternehmen vor Ort die Möglichkeit, sich direkt mit Unternehmensvertretern aus den jeweiligen Ländern über die aktuelle wirtschaftliche, gesundheitliche und politische Lage zu informieren und auszutauschen. Den Anfang machten im Juli die emco Group aus Lingen und die Esders GmbH aus Haselünne, die mit einem Vortrag über die Situation in China die Zuschauer und Zuschauerinnen begeisterten und viele neue Erkenntnisse über das Land der Mitte lieferten.

Über den asiatischen Raum berichteten auch Eugen Schmidt und Alexandra Nögel von der Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG. Die beiden arbeiten für das Unternehmen in Singapur und kennen den asiatischen Markt sehr gut.

„Neben Singapur bzw. Südostasien sind wir noch in vielen anderen asiatischen Ländern, wie z.B. Japan, China und Indien, tätig“, berichtete Eugen Schmidt, Managing Director Asian Operations, in seiner Vorstellung des Unternehmens.

So konnten die beiden einen Einblick aus erster Hand in die aktuelle Lage in Singapur geben und zusätzlich Vergleiche zu den anderen Ländern ziehen.

Dabei erfuhren die Zuschauerinnen und Zuschauer unter anderem spannende Informationen über die Entwicklung und die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

„Die Einschränkungen und Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus sind hier viel weitgreifender als in Deutschland“, berichtete Alexandra Nögel, Area Sales Manager Composites South East Asia. „Bei Nichtbeachtung der Regeln oder auch bei Fehlen der Maske drohen hohe Geldstrafen.“.

Nachverfolgung der Corona Infektionskette

Generell sei die Nachverfolgung der Corona Infektionskette in dem Land viel stärker als in anderen Ländern. Trotz der zum Teil hohen Einschränkungen seien diese aber von den Einwohnern schneller akzeptiert und eingehalten worden. Neben den gesundheitlichen Folgen und Auswirkungen der Corona-Krise, berichteten die beiden auch über die wirtschaftliche Entwicklung in Asien. So sei besonders der indonesische Markt stark eingebrochen, wobei die Wirtschaft in China wieder Wachstum aufweise. Besonders die Tourismus- und Reisebranche, die für Singapur eine bedeutende Rolle spiele, sei durch die Corona-Pandemie erheblich geschwächt worden.

Nach dem Vortrag über die Lage in Singapur hatten die Zuschauerinnen und Zuschauer die Möglichkeit, selbst Fragen an die beiden Referenten zu stellen. So wurde über die Teilnahme an Messen, die aktuellen Reisemöglichkeiten oder das Thema Zuwanderung gesprochen.

Auch die Frage nach einem potentiellen Markteintritt wurde von Eugen Schmidt beantwortet.

Es sei ratsam mit einem Markteintritt zu warten, da die Situation in den Stadtstaat selbst sehr stabil sei, die anderen Länder in Südostasien jedoch aktuell noch mit den Auswirkungen der Krise zu kämpfen hätten.

„Wir bedanken uns sehr bei den beiden Referenten, dass sie uns einen so spannenden und authentischen Einblick in das Land und den südostasiatischen Markt gegeben haben“, sagte Mechtild Weßling.

Für die Unternehmen sei es ein besonderer Mehrwert, Informationen aus erster Hand zu erhalten, sich auszutauschen und einen besseren Einblick in die weltweite wirtschaftliche und gesundheitliche Situation zu erhalten.

Der Wirtschaftsverband Emsland plant aktuell eine weitere Veranstaltung in der Reihe „Hinter den Kulissen international“, um die Welt so noch stärker ins Emsland zu holen und die Vernetzung und den Austausch auch auf internationaler Ebene zu stärken.

Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"