10

WM-Qualifikation: Deutschland blamiert sich gegen Nordmazedonien

Schiedsrichter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Schiedsrichter, über dts Nachrichtenagentur

Duisburg (dts Nachrichtenagentur) – Am dritten Spieltag der WM-Qualifikation hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Duisburg gegen Nordmazedonien überraschend mit 1:2 verloren. Die deutsche Mannschaft übernahm von Beginn an das Kommando und hatte in der neunten Minute die erste große Chance, doch Goretzka hämmerte die Kugel aus elf Metern nur an die Latte. In der 31. Minute zog Gnabry aus zehn Metern ab, zielte aber knapp über das Gehäuse.

Kurz vor dem Pausenpfiff wurde dann auch mal der Gast gefährlich und kam prompt zum Führungstreffer: in der zweiten Minute der Nachspielzeit bediente Bardhi in guter Position Pandev und der Routinier bezwang Ter Stegen aus kurzer Distanz. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. In der zweiten Hälfte drängte die DFB-Elf auf den Ausgleich und wurde in der 62. Minute belohnt: nach Foul von Alioski an Sané im Sechzehner gab es Strafstoß für Deutschland und Gündogan vollstreckte eiskalt. In der 80. Minute hätte der eingewechselte Werner die Partie drehen können, der Stürmer von Chelsea London traf frei aus neun Metern aber den Ball nicht richtig und setzte das Leder daneben. Stattdessen brachten die Gäste auch ihre zweite gute Gelegenheit und führten in der 85. Minute wieder, als Elmas im Rückraum von Ademi in Szene gesetzt wurde und einschoss. Die Löw-Elf fand auf diesen Schock keine Antwort mehr, die Blamage war perfekt. Mit dem Sieg zieht Nordmazedonien in der Tabelle der Gruppe J an Deutschland vorbei auf Platz zwei, der Weltmeister von 2014 rutscht auf Rang drei ab.

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"